Foto: Thilo Schmülgen

Gesellige Einkaufstouren mit Kaffee und Kuchen

Mit dem Taxi zum Einkaufen und wieder zurück – diesen besonderen Service bietet die GAG in Kooperation mit dem Bürgerzentrum Vingst – Vingster Treff den Menschen in Vingst Süd an. Zweimal im Monat werden dabei nicht nur Besorgungen für Küche und Haushalt erledigt, sondern auch soziale Kontakte gestärkt. 

Fehlende Nahversorgung

Renate Reichenberg und Marlis Mühlenz nutzen das Angebot schon seit den Anfängen. „Vor über 20 Jahren habe ich im damaligen Seniorencafé davon gehört und finde es großartig“, erzählt die 81-jährige Marlis Mühlenz. Seit 35 Jahren lebt sie im Stadtteil und hat das Einkaufstaxi mit der Zeit mehr und mehr schätzen gelernt. „Früher gab es hier ja noch einen Bäcker oder einen Metzger. Mittlerweile müssen wir zum Einkaufen aber weite Wege bis ins Vingster Zentrum gehen. Und ein Bus fährt hier auch nicht.“ Renate Reichenberg (73) ist schon seit mehr als 60 Jahren in Vingst zu Hause. Sie hat den Stadtteil buchstäblich wachsen gesehen. „In meiner Kindheit gab es hier nur ein paar Häuser“, erinnert sie sich. Eine weitere Erinnerung: „Der Konsum an der Ecke“, der aber auch schon seit vielen Jahren Geschichte ist. 

Wie fast immer am ersten und dritten Mittwoch im Monat stehen die beiden gut gelaunten Seniorinnen bestens ausgerüstet am vereinbarten Treffpunkt. Der geräumige Rucksack auf dem Rücken, der Einkaufstrolley, der umgangssprachliche „Hackenporsche“, an der Hand – so warten sie auf das Taxi, das sie von Vingst bis nach Merheim bringt. „Dort gibt es alles an einem Ort, die Sparkasse, Edeka, Aldi, Lidl und einen Blumenladen“, zählt Marlis Mühlenz auf. „Und einen Imbisswagen mit gegrillten Hähnchen“, ergänzt Renate Reichenberg verschmitzt. Vor Ort haben sie genügend Zeit, ihre Einkäufe zu erledigen, bevor das Taxi sie wieder ins heimische Vingst zurückbringt. „Meistens reicht die Zeit auch noch für ein Stück Kuchen und eine Tasse Kaffee beim Bäcker“, betont Renate Reichenberg.

Unterstützung durch den Vingster Treff

Während für die beiden das Einkaufstaxi fester Bestandteil ihres Alltags ist, ist das allgemeine Interesse mit der Zeit zurückgegangen. „Viele Ältere verlassen sich auf die Unterstützung ihre Kinder“, sagt Julia Althof, die das Angebot beim Vingster Treff koordiniert. Dabei seien die auch nicht immer verfügbar, und die Zahl der Menschen, die den Weg zum Einkaufen nicht eigenständig bewältigen können, wächst. Neben dem Servicecharakter schätzen Renate Reichenberg und Marlis Mühlenz einen weiteren Aspekt ganz besonders. „Wir haben dadurch regelmäßig Kontakt, unterhalten uns angeregt und kommen auch mal raus. Das ist wirklich schön“, so Mühlenz.

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr
aus Ihrem Veedel!

Die Infomail von zuhause.

Jetzt anmelden!

Mit ihrer langjährigen Erfahrung erspähen sie das Großraumtaxi schon von weitem. „Meistens sind es die gleichen Fahrer, immer sehr freundlich“, lobt Renate Reichenberg, als die große Limousine von „Funktaxi rechtsrheinisch“ mit den getönten Scheiben vorfährt. Freundlich hilft ihnen der Fahrer, ihre Taschen zu verstauen und sich anzuschnallen. Auf Knopfdruck schließt sich die Tür, und eine weitere kurzweilige Einkaufstour mit dem Taxi nimmt ihren Lauf.

Text: Jörg Fleischer

Interesse an einer Fahrt?

Wann?

Jeden ersten und dritten Mittwoch im Monat, jeweils um 14 Uhr

Ansprechperson

Julia Althof / Vingster Treff

Wo?

Von Vingst Süd nach Merheim und nach dem Einkaufen wieder zurück zum Startpunkt.